Herren 55 – Spielbericht gegen Hangelar

In der letzten entscheidenden Begegnung dieser Saison wurden die Herren 55 des TC 21 Nordwalde vom Verletzungspech verfolgt und mussten gegen den TC Rot Weiß Hangelar eine sehr unglückliche 3:6 Heimniederlage hinnehmen. Damit spielen sie nach einem nur einjährigen Abstecher in die Regionalliga im nächsten Jahr wieder in der Westfalenliga.

Ärgerlich für den TC 21 war dabei, dass für den Abstieg nicht die sportliche Leistung, sondern eine plötzlich aufgetretene Verletzung von Uwe Wellerdieck in seinem Einzel entscheidend war. Er hatte seinen Gegner voll im Griff, als er beim Stand von 6:2 und 4:0 nach einem normalen Schlag in seinen Rücken einen stechenden Schmerz verspürte. Somit musste er praktisch zwei Spiele vor Schluss aufgeben und ein wichtiger und voll einkalkulierter Punkt war weg. Zudem fiel er für die anschließenden Doppel als Punktgarant aus.
Obwohl die Nordwalder noch alles versuchten, war die Entscheidung damit so gut wie gefallen.
Zu allem Überfluss erwischte Detti Heinze nicht seinen besten Tag und verlor ausgerechnet gegen Hangelar sein einziges Spiel dieser Saison. Obwohl ihm in kämpferischer Hinsicht und bezüglich des Einsatzes nichts vorzuwerfen war, unterlag er äußerst knapp mit 2:6, 6:3, 9:11 erst im Match-Tiebreak.
Andreas Kleinmann traf an Position Drei wohl auf den stärksten Hangelarer Akteur. Dieser ließ ihm beim 1:6, 1:6 kaum eine Chance. Auch Wolfgang Altrogge, den eine Reizung der Achillesferse plagte, stand auf verlorenem Posten und mussste in eine 3:6, 2:6 – Niederlage einwilligen.
Den ersten Punkt holte somit an Position Eins Wilfried Bücker. Er bot wie schon am vergangenen Wochenende eine überzeugende Vorstellung. Den ersten Satz gab er aufgrund einiger Nachlässigkeiten zwar noch mit 4:6 ab, spielte anschließend aber sein ganzes Können aus und gewann am Ende sicher mit 6:1 und 10:4.
Norbert Markmann ließ das letzte verlorene Spiel vergessen und stellt sich wieder in guter Form vor. Nach umkämpftem erstem Satz steigerte er sich immer mehr und verließ den Platz am Ende als ungefährdeter Sieger mit 6:4 und 6:1.
Somit war bei einem Spielstand von 2:4 zumindest noch keine Vorentscheidung gefallen und die Doppel mussten nun über Klassenerhalt und Abstieg entscheiden. Aufgrund des Ausfalls von Uwe Wellerdieck war der TC 21 gezwungen, die Doppel in ungewohnter Formation aufzustellen. Dies war nicht zu kompensieren und so reichte es am Ende nicht ganz. Bücker / Heinze waren mit 6:4 und 6:2 erfolgreich und fast auch noch Markmann / Profazi. Doch nachdem die Entscheidung im zweiten Doppel mit Altrogge / Wissing mit 2:6, 0:6 zugunsten der Gäste aus Hangelar gefallen war, unterlagen sie mit 6:7, 6:3, 8:10 im Match-Tiebreak.

admin

Leave Comment